Altmaier: Mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kiel ist die Flächendeckung komplett

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Altmaier: Mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kiel ist die Flächendeckung komplett Peter Altmaier - Deutscher Bundestag - Lichtblick - Achim Melde
(BWP) Mit dem Start des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Kiel steht nun auch in Schleswig-Holstein ein regionaler Ansprechpartner von „Mittelstand-Digital“ zu Verfügung, der sich an der dortigen Wirtschaftsstruktur orientiert und kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation unterstützt.

Bundeswirtschaftsminister Altmaier: „Mit dem Kompetenzzentrum in Kiel, das über zwei weitere Standorte in Lübeck und Neumünster verfügt, hat Mittelstand-Digital nun die Flächendeckung über alle Bundesländer erreicht. Insgesamt 25 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren, davon 18 Zentren mit regionalem Fokus, sorgen dafür, dass kleine und mittlere Unternehmen in angemessener Entfernung Anlaufstellen für ihre Digitalisierungsanliegen finden. Ich ermuntere alle Unternehmen, dieses Angebot zu nutzen.“
Wegen der wirtschaftlichen Bedeutung für die Region adressiert das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kiel verstärkt den Maschinenbau, die Lebensmitteltechnik und die Medizintechnik. Geleitet wird das Kompetenzzentrum von der Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel GmbH. Projektpartner sind das Lebensmittelinstitut KIN e.V. Neumünster, die UniTransferKlinik Lübeck GmbH, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die Universität zu Lübeck und die Technische Hochschule Lübeck.
Mit allen Projektpartnern der jeweiligen Zentren verfügt das Netzwerk von „Mittelstand-Digital“ bundesweit über rund 130 Anlaufstellen und rund 700 Experten. Sie bieten wissenschaftliches Know-How rund um alle Fragen der Digitalisierung mittelstandsgerecht, praxisnah, anschaulich und anbieterneutral.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.