FREIE WÄHLER wollen Krisen in der Milchwirtschaft rechtzeitig vorbeugen / Herz: Sicherheitsnetz der Europäischen Union weiter ausbauen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
FREIE WÄHLER wollen Krisen in der Milchwirtschaft rechtzeitig vorbeugen / Herz: Sicherheitsnetz der Europäischen Union weiter ausbauen Leopold Herz - FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
(BWP) 2016 war für die Milchbauern ein katastrophales Jahr. Mittlerweile sind die Preise zwar wieder gestiegen, doch das Grundproblem bleibt: Es ist zu viel Milch auf dem Markt. Um künftigen Krisen in der Milchwirtschaft vorzubeugen, fordern die FREIEN WÄHLER mit einem Dringlichkeitsantrag, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Dr. Leopold Herz, agrarpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion: „Das Sicherheitsnetz der Europäischen Union muss schnellstmöglich weiter ausgebaut werden. Wir sollten uns schon jetzt mit der Einrichtung von Milchreduzierungs- und Milchsonderbeihilfeprogrammen beschäftigen, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Dabei setzen wir FREIEN WÄHLER auf eine – freiwillige – Reduzierung der Milchmenge. Im Gegenzug müssen die Milchbauern angemessen entschädigt werden.“
 
Für eine wirksame Krisenprävention seien auch umfassende Marktinformationen im Milchbereich erforderlich. Die Marktbeobachtungsstelle müsse daher in die Lage versetzt werden, Marktentwicklungen – bis zu einem gewissen Grad – zu prognostizieren. „Hierzu müssen alle relevanten Informationen bereitgestellt und zeitnah veröffentlicht werden“, erklärt Herz.

Quelle: FREIE WÄHLER Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.