DEHOGA-Präsidentin Inselkammer bei Brunner

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
DEHOGA-Präsidentin Inselkammer bei Brunner Helmut Brunner - helmut-brunner.de
(BWP) Zu einem ersten Gedankenaustausch hat Agrarminister Helmut Brunner den Antrittsbesuch der Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer, genutzt. Beide waren sich einig, dass die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Gastronomie in Zukunft weiter verstärkt werden soll. Als Absatzmarkt und Schaufenster bayerischer Lebensmittel sei die Gastronomie wichtiger Partner der Landwirte. „Wenn heimische Gastronomie und Landwirtschaft zusammenwirken, ist das zum Vorteil beider Seiten und damit der ganzen Region“, sagte Brunner. Erfolgreiche gemeinsame Vorhaben wie die Klassifizierung „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ oder die Direktvermarktungsplattform „Wirt sucht Bauer“ sollen daher ausgebaut werden. „Unser Ziel ist es, dass künftig noch mehr regionale Produkte in den bayerischen Wirtshäusern und der Gemeinschaftsverpflegung auf den Tisch kommen“, so der Minister.

Für ihre Arbeit als neue Sprecherin des Clusters Ernährung sagte Brunner Angela Inselkammer ebenfalls seine volle Unterstützung zu. Auch dieses Amt hatte sie von ihrem Vorgänger, dem ehemaligen DEHOGA-Präsidenten Ulrich N. Brandl, übernommen. So sollen in den kommenden Jahren die Bereiche „Innovation“ und „Qualifizierung“ erweitert und der bereits etablierte Schwerpunkt „Regionale Wertschöpfungsketten“ gestärkt werden. Einen wichtigen Impuls verspricht sich der Minister von der von ihm initiierten neuen „Genussakademie Bayern“, die der Cluster Ernährung verantwortlich aufbauen wird. Der Cluster Ernährung wurde 2006 gegründet, um die Wettbewerbsfähigkeit des Ernährungsstandorts Bayern zu stärken. Daran beteiligt sind Landwirtschaft, Handwerk, Wirtschaft, Wissenschaft und Lebensmittelhandel. Detaillierte Informationen dazu gibt es im Internet unter www.cluster-bayern-ernaehrung.de.

Quelle: stmelf.bayern.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.