Bayerns Wirtschaftsminister Pschierer zu den Arbeitsmarktzahlen für Juli 2018 / Pschierer: "Arbeitsmarkt weiterhin in exzellenter Verfassung"

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Bayerns Wirtschaftsminister Pschierer zu den Arbeitsmarktzahlen für Juli 2018 / Pschierer: "Arbeitsmarkt weiterhin in exzellenter Verfassung" Franz Josef Pschierer - stmwi.bayern.de
(BWP) Die erfreuliche Situation auf dem bayerischen Arbeitsmarkt hält trotz eines saisonbedingten leichten Anstiegs der Arbeitslosenzahlen weiter an. Im Juli 2018 lag die Arbeitslosenquote in Bayern bei durchschnittlich 2,7 Prozent und blieb damit unverändert zum Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte gesunken.
 
Bayerns Wirtschaftsminister Pschierer betont angesichts der Entwicklung: „Die Arbeitslosenquote in Bayern ist nach wie vor auf einem historischen Tiefststand. Der bayerische Arbeitsmarkt ist weiterhin in exzellenter Verfassung.“
 
Die Zahl der freien Stellen liege auf Rekordniveau, so Pschierer weiter. „Die Menschen in Bayern haben beste Berufsaussichten.“ Der Wirtschaftsminister sieht allerdings auch Herausforderungen etwa die zunehmenden Probleme von Unternehmen, geeignetes Personal zu finden, sowie die globalen Risiken. Pschierer: „Damit unsere Unternehmen weiter Beschäftigung schaffen können, brauchen sie stabile globale Verhältnisse. Für die Deckung des Fachkräftebedarfs müssen bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden, etwa was Erwerbstätigkeit von Frauen, aber auch die Arbeitsmöglichkeiten von Flüchtlingen betrifft.“
 
In den bayerischen Regierungsbezirken lagen die Arbeitslosenquoten zwischen 2,3 Prozent in der Oberpfalz und 3,4 Prozent in Mittelfranken und somit überall weit unter dem Bundesdurchschnitt von 5,1 Prozent.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.