Winterklausur: FREIE WÄHLER besuchen Milchwerke Berchtesgadener Land / Herz: Kleine Erzeuger in Bergregionen müssen unterstützt werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Winterklausur: FREIE WÄHLER besuchen Milchwerke Berchtesgadener Land / Herz: Kleine Erzeuger in Bergregionen müssen unterstützt werden Leopold Herz - FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
(BWP) Auch in einem äußerst hart umkämpften Milchmarkt schafft es die Molkerei Berchtesgadener Land, die deutschlandweit höchsten Milchpreise an die Erzeuger auszuzahlen – und schreibt mit dieser Strategie Erfolgsgeschichte. Davon konnte sich die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion zum Auftakt ihrer Winterklausur ein Bild machen. Die Genossenschaftsmolkerei setzt auf höchste Qualität ihrer Produkte und fördert gleichzeitig den Erhalt kleiner, familiengeführter Milchviehbetriebe mit einer durchschnittlichen Anzahl von 25 Kühen pro Betrieb.
 
„Auch wir FREIE WÄHLER setzen uns für bäuerliche Familienbetriebe ein, um die extensive Landwirtschaft in unserer Alpenregion zu erhalten. Vor diesem Hintergrund war uns ein Gedankenaustausch mit der Molkerei wichtig, da diese mit ihrem Konzept eine Vorreiterrolle einnimmt“, erklärt der agrarpolitische Fraktionssprecher, Dr. Leopold Herz. Durch eine intelligente Marketingstrategie gelinge es den Milchwerken Berchtesgadener Land, den Erzeugern faire Milchpreise zu garantieren.
 
Bernhard Pointner, der Geschäftsführer der Milchwerke, betonte, dass insbesondere für die kleinen Bergbauern-Betriebe die Förderung sehr wichtig sei. Denn: In den benachteiligten Berggebieten ist die Milcherzeugung um einiges teurer als in anderen Lagen – sowohl für die Bauern als auch für die Molkerei. Die FREIEN WÄHLER im Bayerischen Landtag haben sich bereits vor einiger Zeit für eine spezielle Förderung dieser Landwirte eingesetzt und wollen demnächst nachfassen.
 
Neben regionaler Herkunft und Unterstützung seiner Lieferanten setzt Pointner außerdem auf ein klares Nein zu Grüner Gentechnik. Vor diesem Hintergrund sieht er die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA äußerst kritisch. Diese Haltung teilen auch die FREIEN WÄHLER: „Wir lehnen beide Freihandelsabkommen ab, da dadurch der Grünen Gentechnik Tür und Tor geöffnet werden“, so Herz. „Der Kampf gegen TTIP ist daher auch ein Schwerpunktthema unserer Winterklausur, das wir im Gespräch mit Experten noch weiter diskutieren werden.“

Quelle: fw-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesWirtschaftsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.