(BWP) Die Entscheidung, welche berufliche Laufbahn man einschlägt, ist eine wichtige Weichenstellung für das weitere Leben. Einige Jugendliche haben schon in der Schulzeit klare Vorstellungen, aber viele sind noch unentschlossen. Hier kommt die Berufsorientierung ins Spiel. Sie stellt Ausbildungsberufe vor, zeigt, welche Voraussetzungen erforderlich sind, wie sich der Beruf darstellt und welche Entwicklungen möglich sind. Gemeinsam mit den Wirtschaftsverbänden hat Bayerns Arbeitsministerin Kerstin Schreyer heute zwölf besonders gelungene Beispiele von regionalen Initiativen zur Berufsorientierung ausgezeichnet: „Damit sich die Jugendlichen ein Bild von ihrem angestrebten Beruf machen können, sind nicht nur theoretische Informationen notwendig, sondern auch praktische. Das weckt Interesse und…
(BWP) Das bayerische Wirtschaftsministerium hat den Startschuss für das bayerische Mobilfunkprogramm gegeben, die Förderrichtlinie wurde jetzt in Kraft gesetzt. Mitte November hatte die EU-Kommission das bayerische Förderprogramm genehmigt. Es ist das erste Mobilfunkförderprogramm in Deutschland. Eine Homepage zur Information über das Programm ist freigeschaltet unter: www.mobilfunk.bayern. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger: „Jetzt kann es losgehen. Wir erwarten uns eine deutliche Verbesserung der Mobilfunkversorgung in Bayern. Die ‚weißen Flecken‘, in denen überhaupt kein mobiles Telefonieren möglich ist, müssen verschwinden! Schon bis 2020 können wesentliche Verbesserungen erreicht werden.“ Dafür seien 20 Millionen Euro pro Jahr an Fördermitteln vereinbart. Die bayerischen Gemeinden, die auf…
(BWP) Bayern ist der Gründerstandort Nummer eins in Europa. Als solcher soll er jetzt auch international vermarktet und beworben werden. Die Kampagne wird hierzu aus einem Film, einer Kampagnenseite und einer entsprechenden Bewerbung in Online-Medien und Sozialen Netzwerken bestehen. Herzstück der Kampagne ist ein Video, in dem Bayern-Klischees mit zahlreichen High-Tech-Beispielen aus Bayern kombiniert werden. Der Vorstand eines fiktiven ausländischen Start-ups, das sich in Bayern niedergelassen hat, führt in Lederhosen durch sein Büro und erklärt, warum er sich bewusst für diesen Standort entschieden hat. Dazu werden dem Zuschauer harte Fakten zu Bayern präsentiert. Um trotz des Informationsüberangebots aufzufallen und sich…
(BWP) Der Fraktionsvorsitzende der BayernSPD-Landtagsfraktion Horst Arnold ist entsetzt, dass der bayerische Ministerpräsident Markus Söder sich plötzlich gegen die von der großen Koalition beschlossene Grundgesetzänderung zum Kooperationsverbot stellt und damit in Kauf nimmt, den bayerischen Schulen dringend benötigtes Geld vorzuenthalten. "Erst letzte Woche hat CSU-Landesgruppenchef Dobrindt noch geschwärmt, wie mithilfe des Bundesgeldes endlich die Neuzeit in den Schulen einziehen soll. Wer Digitalisierung fordert, so wie Söder im Wahlkampf, sollte auch alles dafür tun. Zuschüsse des Bundes insbesondere für die Schulen sind willkommen und bitter notwendig. Doch wichtiger sind dem Ministerpräsidenten offenbar ein engstirniges rückwärtsgewandtes Zuständigkeitsdenken und die Angst, Macht und…
(BWP) Welche vielfältigen Möglichkeiten der heimische Werkstoff Holz bietet, zeigt alljährlich ein Wettbewerb, den das Forstministerium gemeinsam mit dem Schreinerhandwerk durchführt. Heuer waren es 13 besonders innovative Möbelstücke, die Forstministerin Michaela Kaniber und der Präsident des Bayerischen Schreinerhandwerks, Konrad Steininger, auf der Messe „Heim + Handwerk“ in München auszeichneten. Unter dem Motto „Spannende Möbel“ hatten die Schreiner ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und originelle wie ausgefallene Stücke aus verschiedensten heimischen Holzarten eingereicht – vom brückenähnlichen Couchtisch aus Eiche über den Raumteiler aus Esche und Stahlseilen bis hin zum Schrank aus Birnenholz. „Ganz gleich, aus welcher Holzart, kein Material ist so…
(BWP) Dieses Jahr findet schon zum dritten Mal das Deutsch-Indische Wirtschaftsforum statt. Als Gründungspartner begleitet das Bayerische Wirtschaftsministerium die dreitägige Veranstaltung von Beginn an. In diesem Jahr stehen die Themen Digitalisierung, E-Mobilität, Innovation und Transportwesen im Fokus. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger: „Das Deutsch-Indische Wirtschaftsforum bietet eine hervorragende Plattform zum Austausch und zur Vernetzung. Mit über 1.000 bayerischen Unternehmen, die auf dem indischen Markt aktiv sind, und mit einem Handelsvolumen von 2,8 Milliarden Euro in 2017, ist Indien ein wichtiger Handelspartner und Zukunftsmarkt.“ Indische Unternehmen, die in Bayern investieren wollen, werden von der Wirtschaftsagentur Bayern kompetent unterstützt. Rund 100 indische Firmen…
(BWP) "Unsere beruflichen Schulen in Bayern sind eine tragende Säule unserer vielfältigen Bildungslandschaft. Die berufliche Bildung steht in Bayern gleichwertig neben der akademischen", betonte Kultusminister Bernd Sibler heute beim 14. Berufsbildungskongress des Verbands der Lehrkräfte an Beruflichen Schulen (VLB) in Bamberg, der die Veranstaltung in diesem Jahr unter das Motto "Fachkräfte für morgen - Berufliche Schulen" stellte. "Die duale Bildung eröffnet jungen Menschen den Weg in eine erfolgreiche Zukunft: Gut ausgebildeten Fachkräften stehen zahlreiche Türen offen - die Wirtschaft braucht sie dringend!", so der Minister.Weiterentwicklung der beruflichen Schulen auf Höhe der ZeitDie beruflichen Schulen kontinuierlich auf Höhe der Zeit weiterzuentwickeln…
(BWP) Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer und die bayerische Arbeits- und Sozialministerin Kerstin Schreyer haben die Unternehmensführung und den Betriebsrat von Fujitsu, die schwäbischen Wirtschaftskammern, die Stadt Augsburg, die Bundesagentur für Arbeit, den Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie und die Industriegewerkschaft Metall ins bayerische Wirtschaftsministerium eingeladen. Gemeinsam haben sie das weitere Vorgehen bei der Schließung des Fujitsu-Standorts in Augsburg zu besprochen. Pschierer: „Das Unternehmen muss jetzt schnell für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Klarheit schaffen, wie es weitergeht. Gemeinsam werden wir alles dafür tun, um für die Beschäftigten zeitnah möglichst wohnortnahe Perspektiven zu entwickeln.“ Fujitsu-Zentraleuropachef Rupert Lehner und die Leiterin des…
(BWP) Der japanische Technologiekonzern Fujitsu hat in einer Pressemitteilung angekündigt, sein Werk in Augsburg bis 2020 zu schließen. Fujitsu beschäftigt in Augsburg rund 1.400 Mitarbeiter. Die Entscheidung ist nach Unternehmensangaben unumstößlich. Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer: „Wir sind bereits in engem Kontakt mit Fujitsu-Zentraleuropachef Rupert Lehner. Jetzt geht es zuallererst darum, gemeinsam und im engen Schulterschluss mit dem Unternehmen, der Bundesagentur für Arbeit, der Gewerkschaft und dem bayerischen Arbeitsministerium schnellstmöglich für die Beschäftigten neue Perspektiven zu entwickeln. Die Entscheidung ist vor allem für die Mitarbeiter und ihre Familien wie für die gesamte Region Augsburg ein schwerer Schlag.“ Pschierer wird sich…
(BWP) Bayerns Wirtschafts- und Tourismusminister Franz Josef Pschierer und die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer, verleihen heute in München Sterne-Klassifizierungen an 75 Hotels, Gasthäuser und Pensionen im Freistaat. Zusätzlich vergeben sie die Urkunde für einen TOP Ausbildungsbetrieb und drei Qualitätssiegel für die erfolgreiche Implementierung des Qualitätsmanagementsystems ServiceQualität Deutschland. Weitere vier Zertifikate werden an motorradfreundliche Hotelbetriebe überreicht sowie sechs Unternehmen mit dem GastroManagementPass (GMP) ausgezeichnet. Pschierer: „Die bayerische Gastronomie und Hotellerie sind Aushängeschild und Visitenkarte Bayerns. Nach dem Rekordjahr 2017 geht es auch im ersten Halbjahr 2018 äußerst erfolgreich weiter. Bei den Gästeankünften konnten wir nochmals…
(BWP) Pschierer: "Künstliche Intelligenz wird die Suche nach Angeboten in Kurorten und Heilbädern erleichtern". Der Bayerische Heilbäder-Verband e. V. plant den Einsatz Künstlicher Intelligenz in Form eines Chatbots. Ein Chatbot ist eine Software, die einen menschlichen Ansprechpartner simuliert. Der Chatbot wird die Suche nach Angeboten in Kurorten und Heilbädern erleichtern. Gäste, Patienten, Ärzte und Gesundheitsdienstleister haben unterschiedliche Bedürfnisse. Der Chatbot wird mit den Nutzern der Internetseite kommunizieren und jedem, die für ihn relevante Information bereitstellen. „Internetnutzer stehen einer Flut an Informationen gegenüber. Erkennt ein Programm sofort, was benötigt wird, spart dies nicht nur Zeit, sondern erhöht auch die Zufriedenheit der…
(BWP) Das bayerische Wirtschaftsministerium setzt das Projekt „Digitale Einkaufsstadt Bayern“ in sieben weiteren Städten um. Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer: „Der mittelständische Handel in Bayern muss seine Offline- und Online-Präsenz geschickt verbinden, damit er auf Dauer gegen Amazon und Co bestehen kann. Wie das gehen kann, hat das Modellprojekt Digitale Einkaufsstadt Bayern gezeigt, das wir jetzt mit weiteren sieben Städten fortsetzen.“ Das Wirtschaftsministerium hat dazu zusammen mit dem Handelsverband Bayern unter den eingegangenen Bewerbungen die Städte Moosburg, Plattling, Neumarkt, Hof, Gunzenhausen, Bad Kissingen und Sonthofen ausgewählt.Wie vom Bayerischen Kabinett im Juni beschlossen, setzt das Wirtschaftsministerium damit das erfolgreiche Projekt Digitale…
(BWP) Im Kampf gegen nach wie vor klaffende Funklöcher in Bayern macht sich die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion für den Einsatz von „National Roaming“ zur Verbesserung der Mobilfunkabdeckung stark. „Die Staatsregierung hat es jahrelang versäumt, sich um einen systematischen Mobilfunkausbau auch in strukturschwachen Regionen zu kümmern. Kurz vor der Landtagswahl soll es jetzt ein undurchdachtes Förderprogramm richten“, moniert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecher Thorsten Glauber. Besonders kritisch sieht er, dass dazu 500 zusätzliche Funkmasten aufgestellt werden sollen. „Statt neuer Masten müssen die Unternehmen zu ‚National Roaming‘ verpflichtet werden, um gezielt Lücken im Netz zu schließen“, fordert Glauber heute in der…
(BWP) Die Digitalisierung hat längst den Alltag erobert: Online-Einkauf, Navigationsgeräte oder ein vernetztes Zuhause machen das Leben leichter. Doch jede Nutzung des Internets hinterlässt digitale Spuren, die verfolgt, gesammelt oder sogar missbraucht werden können. Dazu betonte Bayerns Verbraucherschutzminister Dr. Marcel Huber heute in München: "Das Internet eröffnet uns viele Möglichkeiten. Aber wir müssen auch die Risiken in den Blick nehmen. Die Privatsphäre muss im Netz geschützt sein. Dazu brauchen wir ein Internet des Vertrauens und der Fairness. Bayern stärkt die digitale Selbstverteidigung und geht dafür neue Wege zum Schutz der Verbraucher. Dabei setzen wir auf die Kooperation von Wirtschaft, Forschung…
(BWP) Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer hat heute gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim Gabi Bauer und der stellvertretenden Landrätin des Landkreises Rosenheim Andrea Rosner das neue Digitale Gründerzentrum „Stellwerk 18“ in Rosenheim eingeweiht. Pschierer: „Das Stellwerk 18 gibt der digitalen Zukunft ein Zuhause in Rosenheim und macht die Region und Bayern zu einem Gründerstandort von internationalem Rang. Wir unterstützen das Projekt mit rund 3,2 Millionen Euro. Insgesamt investieren wir im Rahmen der Initiative Gründerland.Bayern rund 80 Millionen Euro in 11 digitale Gründerzentren mit 21 Standorten in ganz Bayern. Weitere Gründerzentren sind in Planung. Wer in Bayern gründet, findet…