(BWP) Wie können aus wertvollen Reststoffen oder Nebenprodukten, die bei der Herstellung oder Verarbeitung von Lebensmitteln anfallen, neue hochwertige Produkte entstehen? Welches junge Unternehmen hat sich damit schon beschäftigt und vielleicht dazu auch bereits ein paar kreative Vorschläge? Mit einem Wettbewerb für junge Start-up-Unternehmen will Ernährungsminister Helmut Brunner solche Geschäftsideen gezielt fördern, um die Lebensmittelverluste in Bayern zu verringern. „Wir wollen vor allem jungen Unternehmen damit die Chance geben, ihre Ideen bekannt zu machen und auch in die Tat umzusetzen“, sagte Brunner. Dem Sieger winkt nicht nur ein Preisgeld in Höhe von 5 000 Euro, die drei besten Bewerbungen erhalten…
(BWP) Seit 1. Oktober 2016 stehen fünf neue, von Bayern geförderte Beratungsstellen bei Fragen rund um die Anerkennung ausländischer Qualifikationen mit Rat und Tat zur Verfügung. Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller zog heute eine erste Bilanz: „Die Stellen haben seit diesem Zeitpunkt insgesamt fast 2000 Beratungen durchgeführt. Die Anerkennung bereits erworbener Qualifikationen ist ein wichtiger Beitrag zur Integration. Sie ermöglicht es den Menschen, die zu uns kommen, den Lebensunterhalt im erlernten Beruf selbst zu bestreiten. Das ist auch ein wichtiger Beitrag um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Denn die Unternehmen erhalten so vergleichbare Informationen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter. Die Beratungsstellen sind daher…
(BWP) Zu einem ersten Gedankenaustausch hat Agrarminister Helmut Brunner den Antrittsbesuch der Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern, Angela Inselkammer, genutzt. Beide waren sich einig, dass die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Gastronomie in Zukunft weiter verstärkt werden soll. Als Absatzmarkt und Schaufenster bayerischer Lebensmittel sei die Gastronomie wichtiger Partner der Landwirte. „Wenn heimische Gastronomie und Landwirtschaft zusammenwirken, ist das zum Vorteil beider Seiten und damit der ganzen Region“, sagte Brunner. Erfolgreiche gemeinsame Vorhaben wie die Klassifizierung „Ausgezeichnete Bayerische Küche“ oder die Direktvermarktungsplattform „Wirt sucht Bauer“ sollen daher ausgebaut werden. „Unser Ziel ist es, dass künftig noch mehr regionale…
(BWP) „Es ist uns ein besonderes Anliegen, Menschen mit Behinderungen dabei zu unterstützen, einen Arbeitsplatz zu finden. Deshalb haben wir gemeinsam mit den Bezirken und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit ein spezielles Förderprogramm entwickelt, das Menschen mit Behinderungen von einer Werkstätte in den allgemeinen Arbeitsmarkt begleitet.“ Mit diesen Worten stellt Bayerns Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger BÜWA vor, ein erfolgreiches Coaching- und Förderprogramm, das Menschen mit Behinderungen den Sprung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt erleichtert. BÜWA steht für ‚Begleiteter Übergang Werkstatt – allgemeiner Arbeitsmarkt‘. In Erkheim ergab sich heute für Sozialstaatssekretär Johannes Hintersberger und Bezirkstagsvizepräsidenten Alfons Weber die Möglichkeit, einen jungen…
(BWP) Die bayerische Umweltwirtschaft als hochinnovative Branche gewinnt zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung und besitzt herausragendes Potenzial auf den internationalen Märkten. So das Ergebnis der nun vorliegenden Studie ‚Umweltwirtschaft in Bayern‘, welche im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums durch prognos durchgeführt wurde und die Branche sowie deren Potenziale analysiert. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Die mittelständisch geprägte Umweltwirtschaft hat sich zu einer wichtigen Querschnittsbranche der bayerischen Wirtschaft entwickelt. Die rund 34.000 Unternehmen und 271.000 Beschäftigten (4,7 Prozent aller Beschäftigten in Bayern) erzeugten im Jahr 2015 einen Umsatz in Höhe von 51,5 Milliarden Euro und damit rund 5,2 Prozent des Umsatzes der gesamten bayerischen…
(BWP) Bayerns 50 wachstumsstärkste inhabergeführte Mittelständler werden heute bereits zum 16. Mal als ‚Bayerns Best 50‘ geehrt. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Der Erfolg der bayerischen Wirtschaft gründet sich auf die zahlreichen hervorragenden Unternehmen im Freistaat. Mit dem Preis zeichnen wir die 50 Erfolgreichsten aus. Sie haben beim Umsatz und beim Mitarbeiterwachstum herausragendes geleistet. Diese Vorbilder wollen wir würdigen und Ansporn geben, die eigenen Ziele mit Engagement und Tatkraft zu verfolgen“. Die hohe Ausbildungsbereitschaft des Mittelstands wird mit einem Sonderpreis gewürdigt. Aigner: „Der demographische Wandel und die zunehmenden Anforderungen einer modernen Arbeitswelt stellen den bayerischen Mittelstand vor neue Herausforderungen in der…
(BWP) Wegen der großen Hitze im Juni können die bayerischen Landwirte heuer nur mit einer durchschnittlichen Getreideernte von rund 6,8 Millionen Tonnen rechnen. Das hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner bei der diesjährigen Erntepressefahrt im Landkreis Starnberg mitgeteilt. „Fast überall in Bayern war es in diesem wärmsten Juni seit fast 140 Jahren zu heiß und an vielen Orten auch deutlich zu trocken“, so der Minister. Nach seinen Worten waren vor allem auf flachgründigeren Böden bei Weizen und Raps deutliche Schäden zu verzeichnen. Die Ertragsaussichten bei diesen Kulturen sind deshalb zwar regional sehr unterschiedlich, insgesamt aber unterdurchschnittlich. Die Wintergerstenernte hingegen wurde mit überdurchschnittlichen…
(BWP) Die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD- Landtagsfraktion, Annette Karl, fordert eine komplett kostenfreie Meister- und Technikerausbildung analog zum kostenlosen Erststudium. Die heute (24. Juli) vom Kabinett beschlossene Erhöhung des Meisterbonus auf 1500 Euro sei lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein, stellt Karl fest. Weit unter dem tatsächlichen Bedarf lägen auch die angekündigten fünf Millionen Euro für die Verbesserung der technischen Ausstattung an allen Berufsschulen in Bayern. "Wenn man die hohen Anschaffungskosten und die kurzen Innovationszyklen von digitalen Bildungsmitteln anschaut, reicht das vorne und hinten nicht", findet die SPD-Wirtschaftspolitikerin. Karl vermisst die Einbindung der Arbeitnehmervertreter, also der Gewerkschaften, in den…
(BWP) „Die mantraartige Wiederholen ihrer Wichtigkeit hilft der beruflichen Bildung nicht weiter“, kommentiert der bildungspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Thomas Gehring, den „Pakt für Berufliche Bildung“ zwischen CSU-Regierung und Wirtschaftsverbänden. „Es muss entsprechend investiert und es müssen wichtige Weichen gestellt werden – das wurde bisher von der CSU-Regierung versäumt.“ Die beruflichen Schulen seien seit Jahren finanziell unterversorgt, eine „hundertprozentige Unterrichtsversorgung liegt in weiter Ferne, die Ausstattung für digitale Bildung ist unzureichend – dazu ist die Gleichwertigkeit zwischen akademischer und beruflicher Bildung nicht mehr als ein Lippenbekenntnis“, so Thomas Gehring. Bei der beruflichen Integration von Flüchtlingen werde regelrecht blockiert: „Die Unternehmen übernehmen…
(BWP) „Bei ‚digitaler Zukunft‘ denken viele an große kalifornische Softwarekonzerne, während wir mit unseren kleinen und mittelständischen Betrieben in Bayern Erfolgsgeschichte schreiben“, schwärmte Erwin Huber, der wirtschaftspolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, anlässlich der Fortsetzung des Programms „Digitalbonus.Bayern“. Wie von seiner Fraktion beantragt, hat nun die Staatsregierung das Programm wieder geöffnet, so dass ab 1. August wieder Anträge von Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen angenommen werden. „Der ‚Digitalbonus.Bayern‘ ist ein bundesweit einzigartiges und unbürokratisches Förderinstrument“, so Huber weiter. Damit werden kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt, ihre Produkte, Prozesse und Dienstleistungen auf die digitale Welt umzurüsten und gleichzeitig ihre IT-Sicherheit…
(BWP) Nach den Berichten über erneute Hygienemängel in bayerischen Großbäckereien fordert der verbraucherschutzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Florian von Brunn, unverzügliche Konsequenzen: "Die Ergebnisse von Lebensmittelkontrollen müssen endlich auch in Bayern grundsätzlich veröffentlicht werden, so wie es in Nordrhein-Westfalen, in Dänemark und Großbritannien praktiziert wird. Das ist der stärkste Antrieb für mehr Hygiene und die Einhaltung von Vorschriften!" Wie der Bayerische Rundfunk und die Süddeutsche Zeitung berichten, liegen der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch Kontrollberichte über ekelerregende Zustände in mindestens drei bayerischen Großbäckereien zwischen 2013 und 2016 vor. Dabei wurden unter anderem Ungeziefer, Fremdkörper, Schimmel und Verunreinigungen gefunden. „Ich hatte nicht gedacht, dass so…
(BWP) Zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni erklärt Sigi Hagl, Landesvorsitzende der bayerischen Grünen: Die Herausforderungen für eine gelingende Flüchtlingspolitik und Integration sind enorm. Wir Grüne setzen uns daher für eine gemeinsam gelebte Integration ein. Wir wollen Ausbildung und Arbeit für geflüchtete Menschen ermöglichen. Dazu gehört auch, dass die Integrationsleistung der Flüchtlinge anerkannt und ihnen eine Perspektive eröffnet wird. Wer einen Ausbildungsplatz in Aussicht hat, muss auch in Bayern eine Ausbildungserlaubnis bekommen. Ausbildung vor Abschiebung, das ist gelebte Integration. Das Vorgehen kürzlich an einer Nürnberger Berufsschule, wo ein junger Mann aus Afghanistan mitten aus dem Unterricht geholt wurde, um ihn abzuschieben,…
(BWP) Pschierer: "Wir wollen Bayern als innovativen und leistungsstarken Partner auf dem aserbaidschanischen und georgischen Markt platzieren". Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer reist heute mit einer großen Wirtschaftsdelegation nach Aserbaidschan und Georgien. „Im ersten Quartal 2017 hat der bayerische Außenhandel erneut deutlich zugelegt. Die Exporte sind um 7,4 Prozent gestiegen. Auch die bayerischen Exporte nach Aserbaidschan und Georgien folgen diesem Trend: Sie stiegen im ersten Quartal um 5,5 Prozent bzw. 4 Prozent. 2016 konnten wir unsere Exporte entgegen der bundesweiten Entwicklung nach Aserbaidschan sogar um 12,9 Prozent und nach Georgien um 9,7 Prozent steigern“, sagt Pschierer bei seiner Abreise. Ziel…
(BWP) Den Kabinettsbeschluss zur „Handhabung von Beschäftigungserlaubnissen für Berufsausbildung von jungen Asylbewerbern und für abgelehnte Asylbewerber“ kommentiert die integrationspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Margarete Bause:„Problemlösungskompetenz ist keine Stärke des CSU-Innenministers. Mit den geringfügigen Änderungen an der bisherigen Praxis ist weder den händeringend nach künftigen Fachkräften suchenden Betrieben, noch den jungen Flüchtlingen wirklich geholfen. Die Verlängerung der Frist zur Erteilung einer Beschäftigungserlaubnis von drei auf sechs Monate kommt für das in drei Monaten bevorstehende Ausbildungsjahr zu spät. Nach wie vor haben Betriebe keine Planungssicherheit und sind von den höchst widersprüchlichen Entscheidungen der jeweiligen Ausländerbehörden abhängig. Die Die CSU-Regierung versagt der Wirtschaft in…
(BWP) Im oberfränkischen Forchheim kommen an diesem Wochenende über 130 Mitglieder der Jungen Liberalen Bayern zum 91. Landeskongress zusammen. Gemäß dem Motto Debug Deutschland hat die Jugendorganisation dort einen Leitantrag zur Digitalisierung beschlossen.Eine zentrale Forderung des Beschlusses ist ein Digitalisierungsministerium für den Freistaat. Dr. Lukas Köhler, Landesvorsitzender der bayerischen JuLis, erklärt: „Das Thema wird immer wichtiger und wir stehen vor neuen politischen Aufgaben. Digitalisierung trifft alle Ebenen und Bereiche des Lebens. Große Herausforderungen brauchen die nötige politische Infrastruktur, um sie schnell und gut bewältigen zu können. Dem muss die Politik gerecht werden.“Beschluss deckt komplettes Themenspektrum abDer Glasfaserausbau solle nach Meinung…