(BWP) Die bayerische Wirtschaft hat 2017 im siebten Jahr in Folge einen neuen Außenhandelsrekord aufgestellt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Außenhandelsvolumen 2017 nochmals deutlich um 6,7 Prozent auf fast 372 Milliarden Euro zulegen. Dabei sind die Exporte auf 192,1 Milliarden Euro angestiegen (+5,4 Prozent gegenüber 2016). Da die Importe sogar noch stärker auf 179,8 Milliarden Euro zugelegt haben (+8,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum), hat sich der Außenhandelsüberschuss gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 16,0 Milliarden Euro auf 12,3 Milliarden Euro reduziert. Wirtschaftsministerin Aigner zeigt sich erfreut, dass bestehende Unsicherheitsfaktoren wie der Brexit der positiven Entwicklung des bayerischen Außenhandels nicht schaden konnten:…
(BWP) Das Bayerische Wirtschaftsministerium hat im vergangenen Jahr im Rahmen der Regionalen Wirtschaftsförderung Investitionen bayerischer Unternehmen mit über 198 Millionen Euro unterstützt. Mit den regionalen Fördermitteln konnten private Investitionen von über 1,4 Milliarden Euro angestoßen werden. Ziel ist es, neue Arbeitsplätze zu schaffen und bestehende Beschäftigungsverhältnisse zu sichern. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Mit unserer bayerischen Regionalförderung fördern wir zielgenau und nachhaltig unsere mittelständischen Unternehmen bei ihren Investitionen in eine erfolgreiche Zukunft. Alleine im vergangene Jahr haben wir 685 Investitionsmaßnahmen bayerischer Unternehmen unterstützt. Dadurch sind über 2.300 neue Arbeitsplätze entstanden, über 18.200 wurden gesichert. Investitions- und Innovationsförderung gehen hier erfolgreich Hand…
(BWP) Der Tourismus in Bayern hat 2017 das sechste Jahr in Folge ein Rekordergebnis erzielt. Bayerns Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner: „Bayern ist bei Touristen aus dem In- und Ausland so beliebt wie nie. 2017 konnten wir das Ergebnis mit über 37,3 Millionen Gästeankünften und 94,4 Millionen Übernachtungen nochmals gegenüber 2016 steigern und das sechste Rekordjahr in Folge feiern. Um auch heuer steigende Besucherzahlen zu erreichen, nutzen wir unter anderem die diesjährigen Jubiläen ‚200 Jahre Verfassungsstaat‘ und ‚100 Jahre Freistaat Bayern‘ intensiv.“ Bei den Gästeankünften war 2017 ein Plus von 4,9 Prozent auf über 37,3 Millionen Ankünfte zu verzeichnen. Die…
(BWP) Heute startet die offizielle Bewerbungsphase für den jährlich ausgetragenen Unternehmenswettbewerb ‚BAYERNS BEST 50‘. Die dieses Jahr bereits zum siebzehnten Mal verliehene Auszeichnung ehrt inhabergeführte mittelständische Unternehmen, die in den vergangenen fünf Jahren ein überdurchschnittliches Mitarbeiter- und Umsatzwachstum erzielen konnten. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Der Mittelstand trägt in Bayern entscheidend zu Wachstum und Wohlstand bei. Diese ökonomische und soziale Bedeutung für Wirtschaft und Gesellschaft in unserem Land wollen wir stärker betonen. Mit der Auszeichnung ‚BAYERNS BEST 50‘ zeichnen wir daher besondere unternehmerische Leistungen aus und verhelfen den Betrieben zur verdienten öffentlichen Anerkennung. Der Preis soll auch Motivation und Ansporn für…
(BWP) Die technische Entwicklung prägt den Alltag der Menschen mit zahlreichen neuen Produkten. Auf die Herausforderungen der Digitalisierung müssen Politik und Wissenschaft passgenaue Antworten finden. Das betonte die Bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf heute bei der ersten Netzwerkkonferenz zu Verbraucherbelangen in der Digitalisierung am Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B). "Die digitale Evolution bringt für die Gesellschaft und für jeden einzelnen Bürger noch nie dagewesene Chancen. Aber auch Risiken und Gefahrenpotenziale müssen in den Blick genommen werden. Dafür hat der Freistaat mit dem ZD.B eine herausragende Kompetenzstelle geschaffen. Wir werden die digitale Transformation verbraucherorientiert begleiten. Unser Ziel ist es, Dienste und Produkte in der…
(BWP) Der Haushaltsausschuss des bayerischen Landtags hat heute den Weg für zusätzliche Mittel für den Pakt für Berufliche Bildung im Rahmen des Nachtragshaushalts freigemacht. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Gemeinsam mit unseren Partnern stellen wir im Rahmen des Pakts nun insgesamt mehr als 50 Millionen Euro für die berufliche Bildung zur Verfügung. Mit den nun freigegebenen Mitteln fördern wir wichtige Maßnahmen wie etwa die Erhöhung des Meisterbonus auf 1.500 Euro pro Jahr mit rund 17 Millionen Euro und für Investitionen in Bildungseinrichtungen der Wirtschaft stellen wir zusätzliche 10 Millionen Euro bereit. Wir erhöhen die Qualität der beruflichen Bildung und setzen ein…
(BWP) Der bayerische Arbeitsmarkt zeigt sich trotz des üblichen saisonalen Anstiegs der Arbeitslosenquote weiterhin äußerst robust. Die Arbeitslosenquote in Bayern betrug im Januar 2018 durchschnittlich 3,5 Prozent. Damit ist sie gegenüber dem Vormonat saisonbedingt um 0,6 Prozentpunkte angestiegen. Gleichzeitig liegt sie aber 0,3 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahresmonat. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner betont: „Der bayerische Arbeitsmarkt ist weiterhin in ausgezeichneter Verfassung. 3,5 Prozent sind für den Jahresbeginn ein hervorragender Wert. Ich gehe davon aus, dass wir 2018 die Arbeitslosenquote weiter absenken können." Die Ministerin weiter: „Bayerns Wirtschaft steht sehr gut da. Mir ist aber wichtig, dass unsere Betriebe auch in…
(BWP) Die beiden Verbände der Gamesbranche - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) und GAME Bundesverband e.V. – haben heute ihren Zusammenschluss bekannt gegeben. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner begrüßt diesen Schritt: „Computerspiele sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und ein digitaler Innovationstreiber mit viel Kreativität. Jetzt sprechen die deutschen Games-Entwickler mit einer Stimme. Für die Sichtbarkeit der Branche in Deutschland ist es gut, mit dem Bundesverband ‚game – Verband der deutschen Games-Branche‘ nun einen einheitlichen und kompetenten Ansprechpartner zu haben.“ Der neue Verband wird auch Mitausrichter des Deutschen Computerspielpreises (DCP), zusammen mit Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und mit Unterstützt von der…
(BWP) Mit rund 60 Messebeteiligungen in 30 Ländern steht das Angebot für 2018 fest. In diesem Jahr werden knapp ein Viertel aller bayerischen Messebeteiligungen in Europa stattfinden. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner: „Europa wird wieder interessanter für die bayerische Exportwirtschaft. In vielen Nachbarstaaten geht es wirtschaftlich bergauf, und das wollen wir für unsere Unternehmen nutzen. Europa steht damit dieses Jahr im Fokus, gefolgt von Asien und Nordamerika.“ 2018 werden 15 Messebeteiligungen in Europa angeboten, darunter unter anderem Messen in Dänemark, Schweden, Großbritannien, Frankreich und Polen. In den vergangenen zehn Jahren haben fast 4.000 bayerische Aussteller das Messebeteiligungsprogramm genutzt. Im nächsten Jahr…
(BWP) Die gute Auslandsnachfrage nach Lebensmitteln und weltweit gestiegene Nahrungsmittelpreise haben der bayerischen Land- und Ernährungswirtschaft einen satten Exportrekord beschert. Der Wert der Ausfuhren kletterte ersten Schätzungen zufolge gegenüber 2016 um fast sieben Prozent auf mehr als 9,4 Milliarden Euro, wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche mitteilte. Die weltgrößte Agrar- und Ernährungsmesse startet am kommenden Freitag (19. Januar) in Berlin. Hauptursache für das deutliche Plus von fast 500 Millionen Euro waren laut Brunner die im Vergleich zu 2016 erheblichen Preisanstiege bei Milchprodukten und Käse. „Das ist ausgesprochen erfreulich, denn davon profitiert die gesamte Wertschöpfungskette vom Erzeuger…
(BWP) Wirtschaftspolitische Sprecherin Karl will bereits 2018 Geld in den Haushalt einstellen und fordert Lösung für Bahntrassen und Autobahnen. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Annette Karl bewertet die im Kabinett beschlossene Offensive zur Verbesserung der Mobilfunkversorgung in Bayern äußerst zurückhaltend: "Leider hat die bayerische Staatsregierung die lückenhafte Mobilfunkversorgung im Freistaat zu lange dem freien Spiel der Kräfte überlassen und suggeriert jetzt im Wahljahr Aktivität." Der Hauptkritikpunkt: Der Staatshaushalt sieht im laufenden Jahr gar keine zusätzlichen Mittel für den Mobilfunkausbau vor. Karl fordert daher in einem Änderungsantrag zum Nachtragshaushalt, sofort zehn Millionen Euro für den Mobilfunkausbau bereitzustellen. "Die Mobilfunkversorgung ist ein…
(BWP) Der Familienpakt Bayern ist mit über 470 Unternehmen ein voller Erfolg. Allein 2017 kamen 266 neue Unternehmen dazu. Sie alle haben erkannt, dass eine familienfreundliche Arbeitswelt die Basis ist, damit sich Familie und Beruf gut miteinander vereinbaren lassen. „Mit dem Familienpakt Bayern unterstützen wir seit 2014 Arbeitgeber dabei, ihre Personalpolitik noch familienorientierter zu gestalten. Hier haben wir schon viel erreicht. Über 470 Mitglieder sind dem Familienpakt bisher beigetreten. Mit vielseitigen, individuellen Maßnahmen tragen sie dazu bei, dass ihre Mitarbeiter Familie und Beruf gut miteinander vereinbaren können“, so Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller. Zu den Maßnahmen zählen neben betriebseigener Kinderbetreuung, auch…
(BWP) Auch Langzeitarbeitslose profitieren zunehmend von der guten wirtschaftlichen Lage. „Die Langzeitarbeitslosigkeit in Bayern geht kontinuierlich zurück. Ich gehe davon aus, dass heuer rund 10 Prozent weniger Menschen langzeitarbeitslos waren, als noch vor einem Jahr. Diese hervorragende Entwicklung ist der Verdienst der guten wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Rahmenbedingungen. Sie bestärkt mich, den erfolgreichen ganzheitlichen Ansatz zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit weiter auszubauen. Mit dem neuen Konzept CURA erhalten nicht nur die Betroffenen selbst Hilfe, sondern die ganze Familie“, so Bayerns Arbeitsministerin Emilia Müller. CURA steht für das ‚Coaching von Familien zur Bekämpfung urbaner Arbeitslosigkeit‘ und ist ein Gesamtkonzept, das das Bayerische Arbeitsministerium…
(BWP) SPD-Arbeitsmarktsprecherin Weikert fordert Staatsregierung auf, ihre restriktive Politik gegenüber ausbildungswilligen Jugendlichen ohne deutschen Pass aufzugeben. Jeder neunte Ausbildungsplatz bleibt in Bayern unbesetzt, stellt eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung (Gütersloh) fest. Dabei gibt es zahlreiche ausbildungswillige und ausbildungsfähige Jugendliche ohne deutschen Pass, die keine Ausbildung aufnehmen dürfen. Angesichts dieser Erkenntnis fordert die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Angelika Weikert, die Staatsregierung erneut auf, ihre restriktive Haltung bei der Erteilung von Ausbildungsgenehmigungen aufzugeben: „Bayerns Betriebe, insbesondere das Handwerk, fordern seit langem, die restriktive Politik gegenüber Jugendlichen mit Fluchthintergrund aufzugeben. Diese Forderung hat die SPD-Landtagsfraktion durch viele Initiativen unterstützt“, erklärt die Sozialdemokratin.Darüber hinaus…
(BWP) Eine starke Netzneutralität, also die Gleichbehandlung aller Daten – egal von welchem Urheber sie stammen – ist Grundlage dafür, dass alle gleichzeitig vom World Wide Web profitieren können. „Wenn, so wie in den USA jetzt geschehen, die Netzneutralität jedoch gekippt wird, können sich große Konzerne wie Google oder Amazon schnelle Datenleitungen kaufen“, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Thorsten Glauber. „Kleinere Betriebe, Start-Ups und letztlich der Verbraucher bleiben aber auf der Strecke.“ Somit würde das Internet zur Zwei-Klassen-Gesellschaft, in der sich einige Wenige schnelles Internet kaufen können und viele kleine Nutzer nicht. Schon im Jahr 2013 haben…