(BWP) FDP-Landtagsfraktion stellt bei Foyer liberal vor 250 Besuchern Situation von jungen Start-Ups und Gründern in den Mittelpunkt.Der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke, und der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner haben auf der FDP-Diskussionsreihe „Foyer Liberal“ vor über 250 Besuchern im Sportzentrum bei der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena einen neuen Gründergeist in Baden-Württemberg beschworen. Unter dem Titel „Neue Gründer braucht das Land! - Herausforderungen, Risiken, Chancen“ diskutierten die beiden FDP-Politiker, moderiert vom Wirtschaftsjournalisten Ulrich Schreyer, mit Firmengründern über die Situation von jungen Start-Up-Unternehmen. Lindner hatte Anfang des Jahres mit seiner sogenannten „Wutrede“ den medialen Fokus auf die Gründerszene gelenkt. Nach den Worten von…
(BWP) SEO Dienstleistungen auf Erfolgsbasis anzubieten, hat die Online Marketing Agentur LIBAKO aus Mühlheim bei Stuttgart zum Geschäftsmodell entwickelt. Damit unterscheidet sich der baden-württembergische Dienstleister grundlegend von vielen anderen SEO Agenturen, die sich ihre Dienste ausschließlich aufwandsbezogen vergüten lassen.SEO Erfolg braucht ZeitBei kaum einer anderen Dienstleistung im Online Marketing sind Erfolgsaussichten so schwer kalkulierbar wie bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Das betrifft vor allem Websites, die bereits auf eine längere Onlinehistorie zurückblicken können. Trotz sorgfältigster Analysen, Recherchen und Optimierungsmaßnahmen hängt der Erfolg maßgeblich davon ab, ob und wann ein Suchmaschinenanbieter wie Google ein positiv geändertes Erscheinungsbild einer Website registriert und entsprechend…
(BWP) Zur Meldung, wonach Grün-Rot die Rechte und Einflussmöglichkeiten von Migranten auf breiter Front stärken wolle, sagte der integrationspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Andreas Glück:„Mit beträchtlichem finanziellen Aufwand hat das Integrationsministerium in den vergangenen Jahren prüfen lassen, welchen Sinn ein Partizipations- und Integrationsgesetz für Baden-Württemberg machen kann. Wir hatten bereits vermutet, dass sich ein Querschnittsthema wie Integration nicht in Gesetzesform gießen lässt. Der nun vorgestellte Gesetzentwurf kann erwartungsgemäß nicht überzeugen. Im Mittelpunkt des Entwurfs steht erneut eine Regelung, die wie im Bildungsfreistellungsgesetz die Unternehmer im Land bevormundet. Dies zeugt lediglich vom grün-roten Misstrauen gegenüber den Unternehmern im Land. Diese sind selbst…
(BWP) Zur aktuellen Vorstellung des „In-Charge“-Programms zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit erklärt der FDP-Landesvorsitzende und Präsidiumsmitglied im FDP-Bundesvorstand Michael Theurer MdEP: Wenn Frau Nahles ankündigt, dass sie sich von der Wirtschaft ‚gerne in den Dienst nehmen lässt‘, ist dies bei dem entscheidenden Thema Jugendarbeitslosigkeit ein richtiges und wichtiges Signal. Statt mit ständigen Regulierungen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erschweren, stimmt Frau Nahles endlich fortschrittlichere Töne an. Die Freien Demokraten begrüßen die Initiative aus der Wirtschaft und die angekündigte Unterstützung von Frau Nahles. Die Initiative der deutschen Wirtschaft zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa ‚In Charge for the next generation in Charge‘…
(BWP) Zum Vorschlag des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit, Raimund Becker, erklärt der FDP-Landesvorsitzende und Präsidiumsmitglied im FDP-Bundesvorstand Michael Theurer MdEP: Die Idee einer Blue Card für qualifizierte Flüchtlinge ist genau das, was unsere Wirtschaft in Baden-Württemberg dringend benötigt. So, wie auch der Präsident des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertages, sind auch wir der Meinung, dass diese Menschen dringend und ohne langes hin und her in unseren Arbeitsmarkt integriert werden müssen. In Hinblick auf den Fachkräftemangel ist es nicht zu verantworten, weiterhin Potenziale nicht zu nutzen und Qualifikationen nicht abzurufen. Jan Packebusch Stellv. Geschäftsführer FDP Baden-Württemberg Rosensteinstraße 22 70191 Stuttgart Tel.…
(BWP) Baden-Württemberg und Digitalisierung? Was fiel den Teilnehmern des Digitalisierungskongresses der Landesregierung spontan zu diesen Stichworten ein? Quelle: YouTube / RegierungBW
(BWP) „Es gibt in Europa wahrscheinlich keine Region, die für den Struktur-Wandel durch die Digitalisierung so gut gerüstet ist wie Baden-Württemberg. Wie verfügen über eine hervorragende Bildungs- und Forschungslandschaft und sind ein wichtiger IT-Standort. Bei der in Geräten und Maschinen eingebetteten Software sind wir führend. Außerdem gibt es hierzulande den innovativsten Mittelstand der Welt und unsere Stärken in der Industrie sind legendär. Deshalb ist die Fusion beider Welten – der Industrie- und der Software-Welt – eine Riesenchance für unser Land“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Freitag (17. Juli 2015) in Karlsruhe im Rahmen des von der Landesregierung veranstalteten Kongresses „Digitaler_Wandel…
(BWP) Zur Meldung, wonach die grün-rote Landesregierung seit dem Jahr 2011 über 500 Millionen Euro in die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft gesteckt habe, sagte der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Dr. Hans-Ulrich Rülke: „Das, was der Ministerpräsident und sein Wirtschafts- und Finanzminister als großen Aufbruch in die Digitalisierung der Wirtschaft vorführten, dient vor allem dazu, die Öffentlichkeit zu täuschen. Es sind großenteils Luftbuchungen, die Kretschmann und Schmid präsentierten. So zum Beispiel die ‚Initiative Kindermedienland‘, ein Programm des früheren Ministerpräsidenten Oettinger, das Grün-Rot einfach fortführt. Auch die ‚Digitale Fortbildungsoffensive für Lehrkräfte‘ reicht nicht aus, um die Digitalisierung vor allem der kleinen und…
(BWP) Wirtschaftsminister Schmid: Chancen der Digitalisierung für Ausbau von Beschäftigung und guter Arbeit nutzen. Auf dem Weg zu Baden-Württemberg 4.0: Die digitalen Technologien vernetzen und verändern zunehmend den Alltag und die Arbeitswelt der Menschen in Baden-Württemberg. Diesen digitalen Wandel gestaltet die Landesregierung aktiv mit. „Baden-Württemberg hat die besten Voraussetzungen, um zu den großen Gewinnern der Digitalisierung zu gehören“, sagten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und der stellvertretende Ministerpräsident Nils Schmid am Dienstag in Stuttgart. „Wir haben schon vieles angeschoben und werden die Chancen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft weiter zum Wohl des Landes nutzen.“Vor allem bei den Schwerpunkten Bildung, Forschung, Breitbandausbau…
(BWP) „Alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft der baden-württembergischen Wirtschaft sind gegeben. Doch unsere Wirtschaft bleibt nur gut, indem sie noch besser wird. Für die Betriebe im Land bedeutet dies, dass investiert werden muss – und zwar in Köpfe, Software, Maschinen und Infrastruktur. Dazu bedarf es der notwendigen finanziellen Ausstattung“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Mittwoch in Stuttgart beim „12. Mittelstandsforum – Banken und Sparkassen im Dialog mit Unternehmen“ vor rund 700 Vertreterinnen und Vertretern mittelständischer Unternehmen und des Kreditgewerbes. Das Forum fand auf Einladung der Landesregierung sowie der Sparkassen und Banken im Internationalen Congress Centrum (ICC) der Landesmesse Stuttgart…
(BWP) Sozial-Experte Rainer Hinderer: „Eine Stärkung der Pflege-Vertretung ist wesentliche Basis für eine nachhaltige Verbesserung der Situation der Beschäftigten in der Pflege“.Bei der Anhörung der Enquetekommission Pflege des Landtags zur Einrichtung einer Pflegekammer hat sich SPD-Sozialexperte Rainer Hinderer offen für eine derartige Lösung gezeigt, wenn sie zu einer Stärkung des Berufsstandes beitrage. „Eine Stärkung der Pflegevertretung ist wesentliche Basis für eine nachhaltige Verbesserung der Situation der Beschäftigten in der Pflege“, betonte Hinderer.Er sei sich der vielen Argumente für und gegen die Pflegekammer durchaus bewusst, aber letztendlich komme es darauf an, die drängenden Probleme in der Pflege, vor allem die oft…
(BWP) Zur Ablehnung der von der FDP-Landtagsfraktion geforderten Positionierung Baden-Württembergs gegen die von der Bundesregierung geplante Umsatzsteuerbefreiung von kommunalen Betrieben bei „interkommunaler Zusammenarbeit“ erklärte der Vorsitzende sowie finanz- und wirtschaftspolitische Sprecher der baden-württembergischen FDP-Landtagsfraktion, Dr. Hans-Ulrich Rülke: „In der baden-württembergischen Gemeindeordnung sind örtliche Betriebe vor der Konkurrenz kommunaler Betriebe geschützt, die außerhalb des Wettbewerbs agieren können. Dies hat die baden-württembergische FDP gegen erhebliche Widerstände auch aus Kreisen des damaligen Koalitionspartners CDU erreicht. Es verwundert wenig, dass die grün-rote Landesregierung gemeinsam mit der CDU in Baden-Württemberg nun die erste Gelegenheit nutzt, dies in entscheidenden Teilen rückgängig zu machen. Die gegenseitige Umsatzsteuerbefreiung…
(BWP) Der Ausschuss für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 2. Juli 2015, einen Zwischenbericht über die Auswirkungen einer bundesweiten Reform der Ausbildung in den Pflegeberufen auf Baden-Württemberg beraten. Dies teilte die Vorsitzende des Gremiums, die Grünen-Abgeordnete Bärbl Mielich, mit. „Ziel der Reform soll ein transparentes und durchlässiges Aus- und Weiterbildungssystem sein, verbunden mit einer Erhöhung der Wertschätzung dieser Berufe und letztlich damit auch eine Beseitigung des Pflegenotstands“, fasste Mielich zusammen. Die drei Ausbildungsgänge Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie Altenpflege sollten demnach zusammengeführt werden.Wie Bärbl Mielich ausführte, solle dadurch der Wechsel…
(BWP) Staatssekretär Murawski: Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist wichtiger Faktor im Wettbewerb um die besten Köpfe. Am heutigen Montag in Berlin hat die Hertie-Stiftung dem Staatsministerium Baden-Württemberg bereits zum dritten Mal das Zertifikat zum Audit „BerufundFamilie“ für seine familienfreundliche Personalpolitik verliehen. Mit dem Zertifikat werden bundesweit Institutionen gewürdigt, die in besonderer Weise die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern. „Über die wiederholte Auszeichnung freuen wir uns sehr! Mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt das Staatsministerium eine wichtige Antwort auf den demografischen Wandel und den sich ständig verändernden Arbeitsmarkt“, so Staatssekretär Klaus-Peter Murawski. „Die Auszeichnung motiviert uns gleichzeitig,…
(BWP) SPD-General-Sekretärin Katja Mast hat die von CDU-Spitzen-Kandidat Guido Wolf geforderten Initiativen zur Digitalisierung als einen "Abklatsch längst angepackter Maßnahmen" bezeichnet. "Wenn Herr Wolf von digitaler Offensive spricht ist das in etwa so, wie wenn eine Schnecke auf die Überholspur will", sagte Mast. "Während der CDU-Kandidat sich noch bemüht, seine neue Welt zu buchstabieren, hat Nils Schmid die Digitalisierung unter anderem mit seiner Allianz für Industrie 4.0 für eine gute Zukunft Baden-Württembergs längst auf den Weg gebracht", so Mast. "Wir bringen Wirtschaft, Wertschöpfung und die Interessen unserer Arbeitnehmer in Baden-Württemberg in Einklang."Bild: spdfraktion.de / Susie Knoll / Florian Jänicke /…